Iaido Schriftzug

Iaido setzt sich aus drei Ideogrammen zusammen.

- I

- Ai

- Do

 „I“ steht für die Haltung des Menschen in verschiedenen Situationen. So hat der Körper keine Angst und besitzt eine hohe Aufmerksamkeit und ist jeder Zeit bereit zu handeln. „Ai“ steht für die Fähigkeit sich schnell auf eine äußere Situation einzustellen mit der der Mensch konfrontiert ist. Der Mensch ist von seiner Einstellung offen, aufnahmebereit und flexibel.

„Do“ steht für den Weg. Dabei strebt der Mensch nach einer harmonischen Lebensweise. Aus diesen Ideogrammen ist ersichtlich, dass Iaido eine spirituelle Dimension hat. Der Name Iaido wird erst seit 1930 verwendet. Batto – Ho ist ein älter Begriff, dem allerdings die mentale Ebene fehlt.

Übungsformen

Traditionell Schwertkunst wird in zwei gegensätzlichen Weisen trainiert. Auf der einen Seite werden die einzelnen Bewegungen studiert. Dies ist die Kata-Form, bei der mit dem Iaito trainiert wird. Jeder übt für sich alleine. Diese Art wird oft Tandoku Renshu genannt. Auf der anderen Seite wird der Kampf mit dem Partner gelernt. Um Verletzungen zu vermeiden wird hierbei mit dem Bokken, einem Holzschwert, geübt. Die Arbeit mit dem Bokken und einem Partner bezeichnet man als Kenjutsu oder Kumitachi oder Sotai Renshu.

Das Iaito ist das Anfänger Schwert. Es ist eine Kopie eines Katana. Seine Klinge ist stumpf und meist eine Aluminium-Zink Legierung.