Covid-19 Regeln

Ab 1. Juli gelten folgende aktualisierte Regeln für alle Trainings.

  • Kontaktsport ist wieder erlaubt.
  • Sowohl indoor als auch outdoor gilt: beim Aufenthalt in einer Sportstätte ist ein Meter Abstand einzuhalten, bei der Sportausübung muss kein Mindestabstand mehr eingehalten werden.
  • Generell wird eine risikoarmes Training empfohlen, um die Verletzungsgefahr zu minimieren (Verantwortung des Trainers).
  • Es sind Anwesenheitslisten zu führen um bei einem Auftreten eines Infektionsfalls die Kontaktkette nachvollziehen zu können (Verantwortung des Trainers).
  • Die Wiener Aikikai Union wird ein Desinfektionsmittel für die Trainings zur Verfügung stellen. Vor den Trainings sind die Hände in der Halle zu desinfizieren.
  • Bei Trainings in Hallen sind alle Fenster beim Betreten der Sportstätte zu öffnen. Die Fenster bleiben bis zum Verlassen der Sportstätte geöffnet (Verantwortung des Trainers). 
  • Weiterhin ist jeder angehalten, seine eigenen Waffen ins Training mitzubringen, es gibt vorläufig keine Waffen zum Ausborgen.
  • Die allgemeinen Hygieneregeln (regelmäßiges Händewaschen, nicht mit den Händen ins Gesicht greifen, in Ellenbeuge oder Taschentuch husten oder nießen) sind einzuhalten.
  • Personen, die Krankheitssymptome aufweisen oder sich subjektiv krank fühlen, dürfen am Training nicht teilnehmen. Der Trainer hat das Recht euch in diesem Fall vom Training auszuschließen.
  • Solltet ihr in Quarantäne sein, könnt ihr selbstverständlich nicht am Training teilnehmen.
  • Solltet ihr Kontakt zu einer Person haben die in Quarantäne ist, könnt ihr ebenfalls nicht am Training teilnehmen.
  • Meldet euch bitte beim Obmann, wenn ihr innerhalb von 14 Tagen nachdem ihr ein Training besucht habt an Covid-19 erkrankt.
  • Um bei einem Auftreten eines Infektionsfalls die Kontaktkette nachvollziehen zu können, ist für den Eintritt in die Hakoah Halle ein Chiparmband zwingend erforderlich (Kaution 20€ falls ihr noch keines habt). Solltet ihr eure Chiparmband vergessen, fallen Kosten von 2 € an, die von euch bei der Rezeption zu begleichen sind. 
  • Im Falle eines Verdachtsfalles informiert der Verein die örtlich zuständige Gesundheitsbehörde (BH, Magistrat, Amtsarzt/Amtsärztin). Weitere Schritte werden von den örtlich zuständigen Gesundheitsbehörden/Amtsarzt/Amtsärztin verfügt. Testungen und ähnliche Maßnahmen erfolgen auf Anweisung der Gesundheitsbehörden. Der Verein hat die Umsetzung der Maßnahmen zu unterstützen.

Diese Regeln umfassen die zu definierenden:
1. Verhaltensregeln von Sportlern, Betreuern und Trainern,
2. Vorgaben für Trainings- und Wettkampfinfrastruktur,
3. Hygiene- und Reinigungsplan für Infrastruktur und Material,
4. Regelungen zum Verhalten beim Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion

Ich appelliere weiter an eurer Verantwortungsbewusstsein um nicht euch selbst oder andere gesundheitlich zu gefährden.